Wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Entwicklung in der Lausitz

Andrea Nahles in der Lausitz

Am 15.08.2018 weilte die Bundesvorsitzende der SPD, Andrea Nahles in der Lausitz. Sie kam auf Einladung der kommunalen brandenburgisch-sächsischen Lausitzrunde in die Lausitzregion. In Welzow, der 1. Etappe ihrer Stippvisite wurde sie von den Bürgermeisterinnen von Spremberg und Welzow, Christine Herntier (parteilos) und Birgit Zuchold (SPD) auf die Probleme, die der Strukturwandel bringt, hingewiesen. 


Die 2. Etappe war ein ein Treffen mit Gewerkschaftern und Azubis auf Einladung der Konzernbetriebs-Räte des Energiekonzerns LEAG in Kausche. Kausche, der Ort, welcher bei Drebkau neu entstanden ist, steht als Beispiel für die Braunkohletagebaue in der Region. Der ursprüngliche Ort musste 1995 dem Tagebau Welzow-Süd weichen. 


Die letzte Etappe ihres Tages in der Lausitz war eine Diskussionsrunde mit den 3 SPD Unterbezirken in der Region. Die Mitglieder der UB Cottbus, Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz verfolgten die Einlassungen unserer Bundesvorsitzenden mit Interesse und in der anschließenden Diskussion wurden viele Anregungen, Fragen und persönliche Schicksale erörtert und von Andrea Nahles dankend auf- und mitgenommen. So machte Helmut Franz deutlich, dass es zum jetzigen Zeitpunkt eine Energiegrundlastsicherung nur aus erneuerbaren Energie nicht möglich ist. Wolfgang Roick verdeutliche die Situation der Landwirte gerade jetzt in der Trockenheit und zeigte Möglichkeiten auf.Barbara Hackenschmidt aus dem Elbe-Elster-Kreis erläuterte die bisher erreichten Erfolge in der medizinischen Versorgung und mahnte weitere Maßnahmen an. Andere Gesprächsteilnehmer äußerten sich zur Europapolitik und dem Verhältnis zu Russland.



Veröffentlicht in Lausitz, Nahles am 15.08.2018 9:41 Uhr.

banner_r_spenden
Counter