#WelcomeTesla

Wir können nicht erst warten, bis die Kohleverstromung beendet ist um dann nach Alternativen und vor allem nach Wirtschaftszweigen zu suchen. Die Braunkohle ist momentan ein wichtiger Wirtschaftsgarant für das Land Brandenburg. Hier in der Lausitz ist die Infrastruktur, das Know how und die geschulten Arbeitskräfte. Wir müssen beizeiten ein Zeichen setzen. Es wäre begrüßenswert wenn sich auf dem Lausitzring weitere innovative Unternehmen ansiedeln.

Gabi Theiss dazu "Ich finde es gut, dass die Lausitz einen kreativen Weg geht um auf sich aufmerksam zu machen. Ich hoffe, dass dieses besondere Lichtsignal bei Herrn Musk ankommt und unsere Lausitz bei ihm ins rechte Licht gerückt wird. Vielen Dank an die Organisatoren. #welcometesla"
https://www.facebook.com/theissgabi/videos/191730538386509/

Veröffentlicht in Lausitz am 19.10.2018 6:23 Uhr.

UB OSL nominiert die Landtagswahlkandidaten 

Landtagswahlkandidaten

Am 13.10.2018 nominierten die Mitglieder der SPD ihre Kandidaten für die Wahlkreise 38 - 40.

Alles auf Null und zu den Sachthemen zurück. Eine Ministerin und 2 Landtagsabgeordnete stellen sich für die kommende Legislaturperiode zur Wahl.
Man blickt auf das Erreichte und vor allem wird auf die künftigen Aufgaben geschaut. Unsere 3 Nominierten werden sich nicht auf ihre Erfolge ausruhen sondern sich im Wahlkampf den Problemen in unserer Region stellen. 
Energieregion Lausitz - Alternativen mit und zur Braunkohle fördern
Nachhaltige Landwirtschaft - mehr für unsere Land- und Forstwirtschaft
Infrastruktur - für und mit den Menschen der Region 
Bildung und Soziales - Verbesserung der Kita- und Schulangebote, Entlastung der Familien, bezahlbare Pflege
Ehrenamt - ob Feuerwehr, Katastrophenschutz, Sportvereine oder Alltagsbetreuung - Gemeinsam für den Anderen da sein


Veröffentlicht in Lausitz am 14.10.2018 12:49 Uhr.

Wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Entwicklung in der Lausitz

Andrea Nahles in der Lausitz

Am 15.08.2018 weilte die Bundesvorsitzende der SPD, Andrea Nahles in der Lausitz. Sie kam auf Einladung der kommunalen brandenburgisch-sächsischen Lausitzrunde in die Lausitzregion. In Welzow, der 1. Etappe ihrer Stippvisite wurde sie von den Bürgermeisterinnen von Spremberg und Welzow, Christine Herntier (parteilos) und Birgit Zuchold (SPD) auf die Probleme, die der Strukturwandel bringt, hingewiesen. 


Die 2. Etappe war ein ein Treffen mit Gewerkschaftern und Azubis auf Einladung der Konzernbetriebs-Räte des Energiekonzerns LEAG in Kausche. Kausche, der Ort, welcher bei Drebkau neu entstanden ist, steht als Beispiel für die Braunkohletagebaue in der Region. Der ursprüngliche Ort musste 1995 dem Tagebau Welzow-Süd weichen. 


Die letzte Etappe ihres Tages in der Lausitz war eine Diskussionsrunde mit den 3 SPD Unterbezirken in der Region. Die Mitglieder der UB Cottbus, Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz verfolgten die Einlassungen unserer Bundesvorsitzenden mit Interesse und in der anschließenden Diskussion wurden viele Anregungen, Fragen und persönliche Schicksale erörtert und von Andrea Nahles dankend auf- und mitgenommen. So machte Helmut Franz deutlich, dass es zum jetzigen Zeitpunkt eine Energiegrundlastsicherung nur aus erneuerbaren Energie nicht möglich ist. Wolfgang Roick verdeutliche die Situation der Landwirte gerade jetzt in der Trockenheit und zeigte Möglichkeiten auf.Barbara Hackenschmidt aus dem Elbe-Elster-Kreis erläuterte die bisher erreichten Erfolge in der medizinischen Versorgung und mahnte weitere Maßnahmen an. Andere Gesprächsteilnehmer äußerten sich zur Europapolitik und dem Verhältnis zu Russland.



Veröffentlicht in Lausitz, Nahles am 15.08.2018 9:41 Uhr.

Counter