UB OSL nominiert die Landtagswahlkandidaten 

Landtagswahlkandidaten

Am 13.10.2018 nominierten die Mitglieder der SPD ihre Kandidaten für die Wahlkreise 38 - 40.

Alles auf Null und zu den Sachthemen zurück. Eine Ministerin und 2 Landtagsabgeordnete stellen sich für die kommende Legislaturperiode zur Wahl.
Man blickt auf das Erreichte und vor allem wird auf die künftigen Aufgaben geschaut. Unsere 3 Nominierten werden sich nicht auf ihre Erfolge ausruhen sondern sich im Wahlkampf den Problemen in unserer Region stellen. 
Energieregion Lausitz - Alternativen mit und zur Braunkohle fördern
Nachhaltige Landwirtschaft - mehr für unsere Land- und Forstwirtschaft
Infrastruktur - für und mit den Menschen der Region 
Bildung und Soziales - Verbesserung der Kita- und Schulangebote, Entlastung der Familien, bezahlbare Pflege
Ehrenamt - ob Feuerwehr, Katastrophenschutz, Sportvereine oder Alltagsbetreuung - Gemeinsam für den Anderen da sein


Veröffentlicht in Lausitz am 14.10.2018 12:49 Uhr.

Regionalkonferenz: Unser Wahlprogramm für Brandenburg 2019

29.09.2018 | Beginn: 14:00 Ende: 17:00

Spreewald Parkhotel van der Valk, Rickshausen 3, 15910 Bersteland

Die Zukunft in die eigene Hand nehmen – das ist nicht immer einfach. Aber unser Land Brandenburg braucht Menschen, die etwas bewegen wollen.

Eine Vision, ein Ziel, viele Ideen, viel Kreativität stehen am Anfang. Wir sind überzeugt davon, dass Sie dazu einen Beitrag leisten können. Ihre Vision, Ihre Meinung, Ihre Erfahrungen sind uns wichtig.

Deshalb möchten wir unser Wahlprogramm für die Jahre 2019 bis 2024 mit Ihnen gemeinsam erarbeiten. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie bei unserer Regionalkonferenz begrüßen dürften.

REGIONALKONFERENZ – WAS IST DAS?

2019 wird ein neuer Brandenburger Landtag gewählt. Der SPD-Vorsitzende Dr. Dietmar Woidke hat in seinem Papier „Mit Engagement und Ideen“ die Diskussionsgrundlage für ein Wahlprogramm vorgelegt.

Wir wollen mit Menschen, die das Leben in Brandenburg kennen und ihre eigenen Erfahrungen einbringen, offen über die Zukunft des Landes diskutieren. Was braucht Brandenburg? Was soll die SPD tun?

Darum geht es in der Regionalkonferenz. Sie haben die Möglichkeit, an einer Werkstatt der Ideen mitzuwirken. So gestalten wir gemeinsam das SPD-Programm 2019 und die Zukunft Brandenburgs.

Eine Teilnahme ist nur mit Anmeldung unter SPD Brandenburg, Alleestraße 9, 14469 Potsdam, Fax: 0331 73098-346, E-Mail: Brandenburg@spd.de möglich.

Bitte melden Sie sich bis zum 21. September 2018 an.

Veröffentlicht in SPD, Brandenburg am 26.09.2018 1:33 Uhr.

Die SPD Brandenburg geht mit Simon Vaut in die Europawahl

Auf der Landesvertreterversammlung zur Europawahl hat die SPD Brandenburg heute darüber entschieden, wer für die SPD Brandenburg in den Wahlkampf zieht. Es kandidierten Paul-Ivo Drenske, Simon Vaut und Maja Wallstein. Im zweiten Wahlgang setzte sich dann in einer spannenden Entscheidung Simon Vaut mit 63 zur 56 Stimmen durch. Maja Wallstein wurde in einem sich anschließenden Wahlgang zur Ersatzbewerberin gewählt.

Am Ende steht also fest, dass die SPD Brandenburg leidenschaftliche Europäer_innen in ihren Reihen hat. Simon Vaut als Bewerber und Maja Wallstein als Ersatzbewerberin werden sich engagiert für Europa einbringen und gemeinsam mit der gesamten SPD Brandenburg aktiv für ein vereintes und starkes Europa werben. Europa steht am Scheideweg. Wir wollen Europa eine neue Richtung geben und für die großartige Idee werben, die Europa ist.

Veröffentlicht in SPD, Brandenburg am 22.09.2018 9:22 Uhr.

Wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Entwicklung in der Lausitz

Andrea Nahles in der Lausitz

Am 15.08.2018 weilte die Bundesvorsitzende der SPD, Andrea Nahles in der Lausitz. Sie kam auf Einladung der kommunalen brandenburgisch-sächsischen Lausitzrunde in die Lausitzregion. In Welzow, der 1. Etappe ihrer Stippvisite wurde sie von den Bürgermeisterinnen von Spremberg und Welzow, Christine Herntier (parteilos) und Birgit Zuchold (SPD) auf die Probleme, die der Strukturwandel bringt, hingewiesen. 


Die 2. Etappe war ein ein Treffen mit Gewerkschaftern und Azubis auf Einladung der Konzernbetriebs-Räte des Energiekonzerns LEAG in Kausche. Kausche, der Ort, welcher bei Drebkau neu entstanden ist, steht als Beispiel für die Braunkohletagebaue in der Region. Der ursprüngliche Ort musste 1995 dem Tagebau Welzow-Süd weichen. 


Die letzte Etappe ihres Tages in der Lausitz war eine Diskussionsrunde mit den 3 SPD Unterbezirken in der Region. Die Mitglieder der UB Cottbus, Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz verfolgten die Einlassungen unserer Bundesvorsitzenden mit Interesse und in der anschließenden Diskussion wurden viele Anregungen, Fragen und persönliche Schicksale erörtert und von Andrea Nahles dankend auf- und mitgenommen. So machte Helmut Franz deutlich, dass es zum jetzigen Zeitpunkt eine Energiegrundlastsicherung nur aus erneuerbaren Energie nicht möglich ist. Wolfgang Roick verdeutliche die Situation der Landwirte gerade jetzt in der Trockenheit und zeigte Möglichkeiten auf.Barbara Hackenschmidt aus dem Elbe-Elster-Kreis erläuterte die bisher erreichten Erfolge in der medizinischen Versorgung und mahnte weitere Maßnahmen an. Andere Gesprächsteilnehmer äußerten sich zur Europapolitik und dem Verhältnis zu Russland.



Veröffentlicht in Lausitz, Nahles am 15.08.2018 9:41 Uhr.

banner_r_spenden
Counter